Worms kann bunt

„Worms kann bunt“
Deutsche, Migranten und Flüchtlinge kamen

an einem langen Tisch im AWO Remeyerhof zusammen, um Kunstwerke aus Nägeln und Draht herzustellen. Dabei entstanden interessante Gespräche ohne Rücksicht auf Herkunft, Religion und Alter. Das generationenübergreifende Projekt soll einen Beitrag zur Integration leisten und eventuell vorhandene Berührungsängste sowie Vorurteile abbauen.
Eine freundliche Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.