Stärkung der Unabhängigkeit Teil 1: Frauen mit Fluchterfahrung

Nach einer langen Pandemiepause hat Turkuaz e.V. mit der Vereinsarbeit wieder begonnen. In Zusammenarbeit mit Fem4dem der Goethe Universität Frankfurt bietet Turkuaz e.V. verschiedene Veranstaltungen mit passenden Inhalten an. Das Projekt „Stärkung der Unabhängigkeit“ 

leistet einen Beitrag zur Integration der Frauen, indem es Sicherheit vermittelt, Vertrauen herstellt, die Selbstwirksamkeit und das Selbstwertgefühl stärkt. An drei Online-Meetings haben 10 Frauen mit Fluchterfahrung die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und sich in ihrem Selbstbewusstsein zu  stärken.
Im heutigen Meeting wurde durch die Psychologin Frau Eryildiz nach einer Kennenlernrunde ein Imput im Umgang mit Fuchterfahrung angeboten. Zwischendurch konnten die Frauen mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen zum Vortrag einen Beitrag leisten. Mit einer Frage und Antwort-Runde endete das Seminar. An den folgenden zwei Wochen soll eine niedrigschwellige gewalt-und traumasensible Fachberatung angeboten werden. Die Teilnehmerinnen sollen die Chance erhalten, posttraumatische Belastungsreaktionen zu erkennen und lernen sie zu verarbeiten. Ggf. können Hilfesuchende an qualifizierte Beratungsstellen weitervermittelt werden.

Dieses ist ein Verbundprojekt für die Förderung eines anwendungsorientierten Forschungsvorhabens zu Mädchen- und Frauenarbeit im Kontext von Förderung der Demokratie mit besonderem Bezug zum Nationalen Präventionsprogramm und zum Strategiepapier der Bundesregierung zur Extremismusprävention. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (www.integrationsbeauftragte.de)